Montag, 26. Oktober 2015

Kreta 2015

Meine zweite Reise in diesem Herbst führte mich auf die griechische Mittelmeer Insel Kreta. Die Reise buchte ich auf der Webseite tui.com. Interessant war, dass es nicht für alle Flüge nach von Zürich nach Kreta die selben Hotels zur Auswahl gab. Es sei denn ich müsste schon um 6:20 in Zürich abfliegen. Da ich das nicht wollte, wurde es jetzt das All-Inclusive Hotel Bali Beach.

Das Wetter in Kreta war noch sehr, sehr angenehm. 25 - 28 Grad. Jeweils am Vormittag ging ich im Meer schwimmen und machte am Nachmittag einen Spaziergang. An einem andren Tag nahm ich an einer geführten Bustour zu den Sehenswürdigkeiten von Kreta teil. Wir besichtigten die Klosterkirche Kera Kardiotissa, fuhren über die Lassithi-Hochebene zur Höhle von Psychro (Dikteon Andron) in der, nach griechischer Mythologie der Gott Zeus geboren wurde. Nach einem Mittagessen am Rande der Lassithi-Hochebene führte uns die Tour zum Höhepunkt des Tages, die Besichtigung der Ausgrabung der 5.000 Jahre alten minoischen Stadt Knossos. Nach einem Rundgang durch die beeindruckende Palast-Anlage brachte uns der Bus zurück zum Hotel.

Am übernächsten Tag war dann auch mein 5 Tage Aufenthalt in Kreta zuende und ich kehrte über Zürich, St. Gallen und Heerbrugg nach Dornbirn zurück.

Hotelansichten



Hafen von Bali
Klosterkirche Kera
Hochebene Lassithi
Dikteon Andron
Knossos

Sonntag, 25. Oktober 2015

Expo 2015 Milano

Diesen Herbst fuhr ich für ein paar Tage nach Mailand um mir dort die Weltausstellung anzuschauen.
Dazu verwendete ich dieses mal den Fernbus (http://meinfernbus.de/), der mich in 6 Stunden zum Bahnhof Lampugnano brachte. Von dort nahm ich die U-Bahn zum Hotel in Zentrum von Mailand.
Am nächsten Tag besuchte ich dann die Expo, die unter dem Motto „Feeding the Planet, Energy for Life“ stand. Darum ging es hauptsächlich um Lebensmittel und deren Gewinnung, Verteilung und auch Zubereitung. Interessant was ausserdem auch die unterschiedlichen Präsentationsformen. So kommet man über große Touchscreens Lebensmittel um den Globus schicken. Oder durch drehen an einem virtuellen Rad auf dem Bildschirm eine Mahlzeit zubereiten. Toll war auch die Architektur er einzelnen Länderpavillons. Bei vielen Ländern gab es auch ein Restaurant in dem Landestypische Speisen angeboten wurden.

An meinem ersten Tag auf der Expo besuchte ich die Pavillons von Österreich, Japan, USA und Litauen. Danach fuhr ich zum Hotel zurück.
Am zweiten Tag besuchte ich dann noch einige Weitere. z.b.Thailand, Argentinien, Kiribati, Großbritannien, Spanien, Frankreich, Deutschland,Mexiko, Chile. Insgesamt waren es dann 22 in den  zwei Tagen.

Am darauf folgenden Tag fuhr ich schließlich mit dem Fernbus wieder zurück nach Dornbirn.

Infos zur Weltausstellung, die nur noch bis zum 31.10.15 dauert, gibt es auf
http://www.expo2015.org/en

An dieser Straße liegen die genzen Länderpavillons

Österreicheicher Pavillon von aussen
und von innen
Japan  - Aussenansicht
Japan - Ausstellungsraum
USA
Thailand